zurück

Handfeste Berufsorientierung – Planung und Neuanlage eines Wasserlaufes mit Kräuterbeeten

Einführung

In den letzten Jahren haben wir auf dem nördlichen Schulgelände unser Schulbiotop angelegt. Nun soll der Schulteich um einen Wasserlauf erweitert werden.

 

Planung

Die Planung der Neuanlage hat der WPK-Biologie der Klassen 10HS übernommen. Es mussten Überlegungen zur Standortwahl des Wasserlaufes angestellt werden. Da auf unserem Gelände kein Gefälle herrscht, wurde die Idee, einen Wall aufzuschütten und in diesen dann den Wasserlauf einzubauen entwickelt. Die benötigten Materialien wurden zusammengestellt. Der Wassertransport zur Quelle des Wasserlaufes soll durch eine umweltfreundliche Solarpumpe, deren Aufbau und Funktion erarbeitet werden musste, erfolgen. Auf der südlichen Seite des Wasserlaufes ist ein begehbares Kräuterbeet geplant, dass mit einer Natursteinmauer eingefasst werden soll. Erste Planungsskizzen wurden in einem endgültigen Bauplan zusammengeführt.


Finanzierung

Im Mai 2018 haben wir bei unserer JoCo-Schülergenossenschaft den Antrag auf die Kostenübernahme für das benötigte Baumaterial gestellt. Der Vorstand der hat unserem Antrag zugestimmt. Aus dem Preisgeld der Heinrich-Kalkhoff-Stiftung für unsere berufsorientierenden Projekte erhalten wir ebenfalls finanzielle Unterstützung.

 

Die Arbeitsphase

Nach der Planungsphase konnten wir dann endlich mit der praktischen Arbeit beginnen. Den geplanten Verlauf des Wasserlaufes haben wir zur besseren Orientierung mit zwei Reihen aus Natursteinen "vorgezeichnet".


Im Frühjahr 2018 wurden 10 Kubikmeter Mutterboden angeliefert, die wir mit Schaufel und Schubkarre in den markierten Bereich transportieren mussten.


Hierbei wurde der WPK-Biologie 10HS tatkräftig durch die Biotop-AG am Donnerstagnachmittag unterstützt.

Der Transport des Mutterbodens zog sich, verzögert durch die Prüfungszeit und den Schulabschluss der Schülerinnen und Schüler des WPK-Biologie 10HS länger hin, als wir es geplant hatten. So musste die Biotop-AG bis in den Herbst hinein weiterarbeiten.

 

Nachdem wir den gesamten Erdwall aufgeschüttet haben erfolgt nun der nächste Arbeitsschritt. In den Wall hinein wird der Verlauf des Bachlaufes modelliert. Hierfür setzen wir unsere Hände, Schaufel und Harke ein. Wichtig ist, dass wir ein Gefälle einbauen, damit das Wasser auch von der Quelle am obern Ende des Walles bis zum Überlauf und dann in den Schulteich fließen kann.


Wir haben drei Staustufen eingbaut, sodass sich an diesen Stellen das Wasser sammeln kann. So ensteht ein abwechslungsreicher Verlauf und es können sich in Zukunft Pflanzen ansiedeln, die unterschiedliche Fließgeschwindigkeiten bevorzugen.


Im Uferbereich unseres Schulteiches haben wir einen Überlauf für den Wasserlauf aus Holz geplant und konstruiert. Es darf kein Kontakt zwischen dem Teichwasser und dem umgebenden Erdreich entstehen, da der Teich sonst Wasser verlieren würde. Auf diese Holzkonstruktion wird im Anschluss die Teichfolie gelegt, damit das Wasser vom Bachlauf als kleiner Wasserfall in den Teich zurück fließen kann.


Nachdem wir den Wasserlauf fertig vormodelliert haben erfolgt der Einbau der Kräuterbeete mit Hilfe von Natursteinen, die uns der Bauhof der Stadt Cloppenburg kostenlos zur Verfügung stellt.

Die Natursteine fangen den südlichen Teil des Erdwalls ab.


Oberhalb der Natursteinmauer entlang des Wasserlaufes hat dann der WPK-Biologie 8RS die Kräuterbeete mit Hilfe weiterer Natursteine konstruiert und die Kräuter bereits eingepflanzt.

 

Diese Kräuter haben wir in die fertigen Beete gepflanzt und hoffen auf reiche Ernte.


Ausblick

Sobald es die Witterung zulässt werden wir die Teichfolie in den vormodellierten Wasserlauf einbauen und mit weiteren Natursteinen abdecken. Im Bereich des Wasserfalles soll die Folie mit dünnen Steinplatten abgedeckt werden. Der Einbau der Solarpumpe soll erfolgen, sobald keine Frostgefahr mehr besteht.

Über das Fortschreiten der Arbeit berichten wir an dieser Stelle......

zurück